BZ-Artikel zum Kirchenkonzert

 Das schillernde Leben des venezianischen Schriftstellers und Frauenhelden Giacomo Casanova liest sich wie ein Abenteuerroman. Der Komponist Johan de Meij ließ sich von dieser historischen Figur aus dem 18. Jahrhundert inspirieren und schrieb ein packendes musikalisches Porträt über “Casanova”. Dieses achtsätzige Werk für Blasorchester und Cello erklang als Höhepunkt des großen Benefizkonzerts des Musikvereins Degerfelden unter Leitung von Gordon Hein mit der jungen Cellosolistin Cécile Grüebler am Samstag in der Kirche St. Urban in Herten und am Sonntag in der Kirche St. Josef in Rheinfelden. Weiterlesen: Klanggewaltiges musikalisches Porträt Casanovas (veröffentlicht am Mo, 06. Mai 2019 auf badische-zeitung.de)

Kirchenkonzert



BZ-Artikel übers 34. Waidbachg’flüschder

Bei den spitzen Pfeilen Extra-Klasse

Waidbachg’flüschder zum 34. / Der Musikverein Degerfelden bringt viel Stimmung in den Saal.

RHEINFELDEN-DEGERFELDEN. “Wenn es einen närrischen Geheimtipp am südwestlichen Ausläufer des Dinkelberges gibt, dann ist es das Waidbachg’flüschder des Musikvereins Degerfelden, das die Menschen alljährlich entzückt und beglückt.”So oder ähnlich könnte ein Vers lauten, der wie zum Ausdruck bringt, mit welcher Freude und Intensität das närrische Waidbachg’flüschder des Musikvereins die Gemüter der Fasnächtler in Wallung bringt und den Saal in Begeisterung versetzt.

"Schnitzer, schwarz uf wiss"...chard Müller (von links nach rechts).   | Foto: Heinz Vollmar

Zusammenrücken ließ das 34. Waidbachg’flüschder am Freitag vor allem die Ortsteile Degerfelden und Herten, begleitet von der Präsenz des Oberbürgermeisters Klaus Eberhardt, den Ortsvorsteherinnen Karin Reichert-Moser und Sabine Hartmann-Müller sowie vielen Fasnächtlern, für die das Waidbachg’flüschder alljährlich der närrische Höhepunkt der Saison schlechthin bedeutet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Waidbachg’flüschder 2019

« 1 von 4 »

Jahreskonzert 2018

BZ Artikel: Kleine Flöte – großes Konzert

Kleine Flöte, großes Konzert (veröffentlicht am Mo, 03. Dezember 2018 auf badische-zeitung.de)

RHEINDELDEN-DEGERFELDEN. Der Musikverein Degerfelden ist eine ganz starke Truppe, nicht nur, weil 55 Musiker zum Aktivorchester gehören, sondern auch weil er mit Ideen und viel Können am Samstag ein mitreißendes Jahreskonzert gestaltete.

Statt eines Eingangsstückes kam das Orchester diesmal gleich zur Sache und begann mit zwei sehr anspruchsvollen Werken. “Robin Hood” weckte wohl vor allem bei den Älteren, die seinerzeit die Filme über den altenglischen Kämpfer für die Armen sahen, Erinnerungen an die oft ungleichen Kämpfe im Wald von Sherwood. Melodiös und abwechslungsreich erklang dieses Stück von Michael Kamen, nacheinander erreichten alle Register dabei ihre Dominanz. Weiterlesen …

Seline Sutter begeisterte mit Quer- und Piccoloflöte das Publikum | Foto: Rolf Reißmann

Veröffentlicht unter Presse

Suserbummel 2018

Suserbummel Sep 2018 – Von Bad Bellingen nach Auggen – Ein perfekter Start in den Herbst

Bilder der Musical Night 2

« 1 von 3 »

BZ-Artikel: Eine Musikgala der großen Gefühle

1700 Besucher feiern drei Tage die zweite Musical Night mit Musikverein Degerfelden, Projektchor und Gesangssolisten.

Mit Powerstimmen rissen die Solisten G...;Bodyguard“  das Publikum  mit.   | Foto: Roswitha Frey

Der rote Teppich war ausgelegt im Foyer, die Bühne wurde in effektvolle Spots getaucht, die Akteure boten in schwarz-roter Kleidung ein Bild purer Eleganz: Für drei Tage verwandelte sich der Bürgersaal in ein veritables Musicaltheater. Bei seiner zweiten Musical Night führte der Musikverein Degerfelden unter Leitung von Gordon Hein mit Projektchor und Starsolisten das Publikum in die Welt faszinierender Musicalmelodien, großer Gefühle und Emotionen. Großer Jubel und Standing Ovations waren der Lohn für diese tolle, vom Kulturamt mit veranstaltete Musicalgala. Weiter lesen: Eine Musikgala der großen Gefühle (veröffentlicht am Mo, 14. Mai 2018 auf badische-zeitung.de)

BZ-Artikel: Bühne frei für zwei Stars

Musicalprofis Emanuele Caserta und Aisata Blackman freuen sich auf ihre Auftritte im Bürgersaal.

RHEINFELDEN. Der Flieger aus Hamburg hatte zwar Verspätung, doch der mit großem Hallo und viel Beifall freudig begrüßte Stargast kam dennoch rechtzeitig zur Probe: Gut gelaunt, quirlig und temperamentvoll erschien Emanuele Caserta zu den gemeinsamen Proben mit dem Musikverein Degerfelden und dem Projektchor im Gemeindehaus St. Ubald. Caserta tritt neben Aisata Blackman als Starsolist in der zweiten Musical Night auf, die vom 11. bis 13. Mai drei Mal über die Bühne des Bürgersaals geht.

Der junge italienische Musicaldarsteller war schon vor zwei Jahren bei der ersten Musical Night des Degerfelder Musikvereins zum Publikumsliebling avanciert. “Es hat mir total Spaß gemacht”, schwärmt der aus Ischia stammende Sänger von der Stimmung, dem enthusiastischen Publikum und der harmonischen Zusammenarbeit mit dem Blasorchester und dem Projektchor. “Das sind Leute, die mit so viel Leidenschaft, so viel Seele und Tiefe dabei sind”, begeistert sich der Profi, der unkompliziert und sympathisch wirkt und Feuer und Flamme für das Projekt ist. Er habe “künstlerisch den allergrößten Respekt” vor dem, was Dirigent und Arrangeur Gordon Hein mit seinen Mitwirkenden auf die Beine stellt. Außerdem verbinde ihn eine gute Freundschaft.

Weiterlesen: Bühne frei für zwei Stars (veröffentlicht am Sa, 05. Mai 2018 auf badische-zeitung.de)

Veröffentlicht unter Presse